Sprache

Deutsch Englisch French Italian

Kulturelles Erbe unter Wasser schützen und erhalten

14.12.2018
DEGUWA at facebook     DEGUWA at google+..................................................................................................................

 
IN POSEIDONS REICH XXIV

Kontaktzonen:
Archäologie zwischen Wasser und Land
Küsten-, See- und Flußufer


10.-14.4.2019
in Bodrum, Türkei


in enger Kooperation mit
Academia Mediterranea Halicarnassensis, der Stadt Bodrum
und der Dokuz Eylül Universität Izmir 

unter der Schirmherrschaft des
Vorsitzenden der Academia Mediterranea Halicarnassensis



Call for papers (Frist abgelaufen)


Programmvorschau


Angemeldete Vorträge


Einladung zur Posterpräsentation

Sind freundlichst eingeladen, Ihre Bewerbung zur Präsentation eines Posters mit Titel und einem Resümee von maximal 250 Wörtern und 2 Abbildungen an die folgende E-Mail-Adresse zu schicken:

mail@deguwa.org

Bewerbungsschluss: 15. März 2019.

Mit freundlicher Unterstützung von
Bodrum Research Center / Institute of Nautical Archaeology (INA).



                                                                                          

....................................................................................................................
Underwater Cultural Heritage Forum*

Internationales Forum zum Kulturerbe unter Wasser

4. Dezember 2018

 

In diesem Jahr wurden im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres deutschland- und europaweit viele wichtige und interessante Veranstaltungen und Aktivitäten zum Thema Kulturerbe organisiert. In diesem Rahmen und vor dem Hintergrund der Entdeckung des U-Boots UB-29 vor der Küste von Ostende (Flandern) entstand die Idee zu einer Konferenz zum Thema Kulturerbe unter Wasser.

 

Am 4. Dezember 2018 laden Sie das Auswärtige Amt und die Generaldelegation der Regierung Flanderns in Deutschland in enger Kooperation mit dem Deutschen Nationalkomitee für Denkmalschutz zum internationalen Forum zum Kulturerbe unter Wasser, dem Underwater Cultural Heritage Forum, im Auswärtigen Amt ein. Dieses Forum möchten wir nutzen, um unter anderem aktuelle Fragen zum Schutz des Unterwasser-Kulturerbes und dessen Vermittlung zu diskutieren.

 

Abends lassen wir die Konferenz bei einem Vortrag und anschließendem Empfang in der Belgischen Botschaft ausklingen.

 

Die Teilnahme am Forum im Auswärtigen Amt wie auch an der Abendveranstaltung in der Botschaft des Königreichs Belgien ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung war bis zum 20. November aus Sicherheitsgründen erforderlich.


 

*Mitgeteilt von: Auswärtiges Amt, Generaldelegation der Regierung Flanderns in Deutschland und Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz. ....................................................................................................................

Kulturerbeschutz
UNESCO Meeting of the STAB und Austausch

Im April 2018 fand das 9. Treffen des Scientific and Technical Advisory Body to the Convention 2001 in der UNESCO-Zentrale in Paris statt, an dem Vorstandsmitglied Tom Reiser und Mitglied Ralph Kunz als Vertreter der DEGUWA teilnahmen. Auf der Tagesordnung standen verschiedene nationale Anträge, die Zusammenarbeit mit Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) und die Diskussion um den Beitrag zur International Decade of Ocean Science and Ocean Flora.

UNESCO schätzt das Engagement der Freiwilligen
Am Vortag des 9. Meetings des STAB kamen erstmals Vertreter der NGOs zu einem gesonderten "Exchange Day" zusammen. Ca 100 Teilnehmer aus aller Welt nahmen an dem Austausch teil, um über den Stand ihrer Arbeit zum Schutz der Kulturgüter unter Wasser und ihre Programmaktivitäten zu berichten. Für die DEGUWA stellte Vorstandsmitglied Tom Reiser insbesondere unsere Bemühungen um die Ratifizierung der Konvention durch den Deutschen Bundestag und den offiziellen Stand des parlamentarischen Verfahrens vor.
In Zukunft soll die Zusammenarbeit zwischen den NGOs und der UNESCO durch eine erweiterte Netzwerkarbeit und jährliche Treffen weiter ausgebaut werden.

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht

Die DEGUWA ist eine von weltweit 15 akkreditierten Organisationen, die den STAB in seiner Arbeit zur Umsetzung der Konvention zum Schutz des Unterwasserkulturerbes von 2001 unterstützt. >>

Foto: Tom Reiser
.Foto: Tom Reiser
Foto: Ralph Kunz
Foto: Ralph Kunz

.........................................................................................................
Expeditionen
Weitere Informationen zur "Wildfire" 

Auf der Tagung "In Poseidons Reich XXII" 2017 in Koblenz stellte Herr Erich Habich-Traut mit einem Poster seine Thesen zu einem Wrack in der Nähe der Insel Disko/Grönland vor.  Interessiert diskutierten die Wissenschaftler Hintergründe und Herkunft. Entdeckt hatte Habich-Traut das Wrack auf einem Satellitenbild auf Google Earth. Es weckte sein Interesse und er begann sich intensiv damit zu beschäftigen. Die DEGUWA beriet ihn bei dem Vorgehen und unterstützte die weitere Recherche mit seinem internationalen Netzwerk. Darüber, was seitdem erreicht wurde, lesen Sie hier.

In den nächsten Monaten wird ein Bericht über die Expedition im Rahmen der Publikationen der Arktisk Station/Universität Kopenhagen erscheinen.

........................................................................................................
Wissenschaftliche Zeitschrift 

Aktuelle SKYLLIS erschienen

Die aktuelle SKYLLIS - Zeitschrift für maritime und limnische Archäologie und Kulturgeschichte - erschien im März 2018. Sie enthält Beiträge von der internationalen Konferenz in Koblenz im Frühjahr 2017 und weitere frei eingereichte Beiträge. Inhaltsverzeichnis

 


SKYLLIS erscheint 2mal jährlich. Auf jeweils ca. 100 Seiten werden wissenschaftliche Artikel aus dem In- und Ausland in Deutsch und Englisch veröffentlicht. Mitglieder der DEGUWA erhalten die Zeitschrift kostenfrei.

So werden Sie Mitglied.


.........................................................................................................


.........................................................................................................
 
© DEGUWA
powered by phpComasy